Weihnachtsgrüße für Karten

Weihnachten ist das Fest der Freude, der Familie und der Liebe. Man denkt an die Menschen, die einem besonders wichtig sind und möchte ihnen an diesen Tagen eine besondere Freude machen. Dabei geht es in vielen Familien ganz traditionell zu. Es gibt ein leckeres Weihnachtsessen und man verbringt die besinnliche Zeit im Kreise der Liebsten. Natürlich gehört auch ein passender Gruß zur Weihnachtszeit dazu.

Ganz egal, ob für den besten Freund, den Partner oder die Partnerin, oder aber für einen Kollegen oder den Nachbarn – mit einem Weihnachtsgruß bereitet man immer eine Freude. Traditionell wird dieser auf eine Karte geschrieben und dann pünktlich verschickt. Neben vielen fertigen Grußkarten kann man seinem Weihnachtswunsch noch mehr Persönlichkeit verleihen, wenn dieser auf einer selbst gebastelten Karte steht.

Kartengrüße zur Weihnachtszeit

Weihnachtskarten haben in all den Jahren nichts von ihrem Charme verloren. Denn gerade zur Weihnachtszeit öffnet man voller Erwartung und Vorfreude den Briefkasten. Was gibt es also Schöneres, als den passenden Gruß in Form von einem kurzen Gedicht, via Karte zu verschicken. Allerdings ist der Platz auf Weihnachtskarten begrenzt, wodurch überwiegend kurze Reime, Ferse und Gedichte infrage kommen.

Wird das Gedicht handschriftlich verfasst, dann bieten sich Karten mit zwei freien Flächen an, da diese mehr Platz für die Weihnachtswünsche lassen. Hat man nur ein kurzes Gedicht, dann eignet sich auch die weihnachtliche Postkarte. Um dem Ganzen noch etwas Individuelles zu verleihen, achtet man auf ein schönes weihnachtliches Muster und eine entsprechende Farbe.

Mit Weihnachtsgrüßen Freude verschicken

Auch im Zeitalter des WWW ist die Postkarte noch nicht ausgestorben. Immer öfter wird sie verschickt, denn gerade zur Weihnachtszeit besinnt man sich auf das Wesentliche und denkt oft an frühere Zeiten zurück. Auch wenn man selbst kein Dichter und kein Poet ist, kann ein jeder eine Weihnachtskarte schreiben. Fehlt dazu die Inspiration, ist schnell ein passendes Gedicht gefunden, das man auf die Karte übertragen kann.

Dabei muss es nicht immer lang sein. Oft sagen drei oder vier Zeilen mehr aus aus ein halbes Buch. Wichtig ist, dass sich der Empfänger von dem Kartengruß persönlich angesprochen fühlt. Mit ein wenig Einfühlungsvermögen erfreut man so nicht nur seine Familie und die besten Freunde, sondern auch Kollegen, Kunden oder den eigenen Chef. Natürlich dürfen Sprüche für Angehörige ein bisschen privater sein, während man seinem Chef eher einen förmlichen Gruß zur Weihnachtszeit sendet.

Mit wenigen Worten zum perfekten Weihnachtsgruß

Neben der klassischen Weihnachtskarte, die man mit der Post verschickt, bietet das Internet auch die Möglichkeit virtuelle Grußkarten zu versenden. Hat man in dem ganzen Weihnachtsstress vergessen, die Karten pünktlich einzuwerfen, kann die virtuelle Grußkarte noch alles retten. Diese gibt es nicht nur mit den klassischen Motiven und zum selbst gestalten, sondern auch im ganz modernen Look und sogar mit der passenden Weihnachtsmusik dazu.

Verschickt man einen Weihnachtsgruß via Karte, dann versendet man nicht einfach nur einen Gruß. Man zeigt damit deutlich seine Gefühle und möchte natürlich auch, dass sich der Empfänger freut, wenn er die Karte öffnet und die Zeilen liest. Daher lohnt es sich, ein bisschen Zeit zu investieren, denn nicht selten schmücken Grußkarten zur Weihnachtszeit auch die Wohnung oder werden dekorativ neben dem Adventskranz platziert.


Weihnachtsfreude
Leise, leise, durch die Nacht,
schwebt eine zarte Weise ganz sacht.
Berührt die Herzen federleicht,
Trubel und Hektik von uns weicht.
Du hältst inne um zu lauschen,
lässt Dich tragen, von dem Klang berauschen.
Friede, Ruhe, bist Du bereit?
Es ist Weihnachtszeit.

Weihnachten,
kannst Du
Dir Schöneres vorstellen?
Innehalten, Glanz des Augenblicks.
Frohes Fest !

Du wirst es kaum glauben,
schon wieder ist Weihnacht.
Lässt Dich fangen vom Trubel und Hektik rundherum.
Dabei wäre es an der Zeit, halt ein und bleib stumm.
Gewähre Dir Gelegenheit zu staunen.
Dann verstehst Du den Zauber der Heiligen Nacht.

Engel?
Hörst Du,
sei ganz still.
Lausche, Andacht im Herzen,
dem Engelchor.

Der Zauber der Weihnacht!
Damit Du ihn erlebst, vergiss was Dich bedrückt.
Glaube daran, dass diese Geburt Dich beglückt.
Wenn Du willst verstehen,
darfst Du nicht nur mit den Augen sehen.
Öffne Dein Herz ganz weit,
und Du verstehst den Zauber der Weihnachtszeit.

Weihnachtsstimmung
Es ist ein Singen, verzaubert die Zeit.
Macht für Hoffnung Dich jetzt bereit.
Kerzen leuchten, es duftet, funkelt und blinkt,
mit Augenzwinkern Überraschung Dir winkt.
Leicht beschwingt gehst Du durch die Zeit,
Schnee hüllt Dich ein in ein neues Kleid.
Lass es zu dass es Dich rührt und durch
eine besinnliche Weihnachtszeit führt.

Verzweiflung,
bitterkalte Zeit,
verlassen von Hoffnung.
Reicht Eure Hände entgegen.
Segensreiche Weihnachtszeit!

Weihnachtssuche
Horcht, es klopft!
Wer läuft jetzt durch die Nacht?
Sollte nicht jeder bei den Seinen sein,
beisammen mit Plätzchen im Kerzenschein.
Da stehen Kinder, Männer und Frauen,
die voller Sehnsucht in unsere Augen schauen.
Jetzt ist Weihnacht, nehmt sie auf,
sie sind ein Teil von uns, achtet darauf.
So haben wir das Wunder der Weihnacht vollbracht.

Kinderaugen
Kinderaugen leuchten,
sind voller Freude auf das Kommende.
Lass Dich anstecken von ihrem Glauben an das Vergessene,
dem Zutrauen, mit dem sie die Weihnachtsgeschichte erleben.
Sie zweifeln noch nicht, hoffen und wünschen.
Nimm von ihnen das Vertrauen und lasse Dich ein.
Stärke sie in ihrer Vorfreude und feiere ein wunderbares Weihnachtsfest.

Was ist es?
Rudolph das Rentier, im finsteren Tann,
das wegen Schneemangel keinen Schlitten mehr ziehen kann?
Engel, die Plätzchen backen und Frieden geben,
kommen sie wirklich hinunter auf die Erden?
Nikolaus, Christkind und Weihnachtsmann,
die niemand wirklich sehen kann?
Weihnachten war vor langer Zeit,
ein Erlebnis voller Angst und Unwägbarkeit.
Doch der Stern über Bethlehems Stall,
er ist auch heute noch überall.
Nur sehen müssen wir ihn allein,
um mit uns und Anderen im Frieden zu sein.
Das ist es, was uns zusammenhält.
Ein frohes Fest für alle Welt.

Weihnachten voller guter Wünsche.
Kaum fällt das letzte Blatt vom Baum,
macht sich alle Welt bereit.
Lächelt sanft, fast wie im Traum,
vermeidet einmal unnötigen Streit.
Geheimnisse, gut gehütet, schwirren durch die Luft,
begleitet von süßem Plätzchenduft.
Glühwein, Honigkerzen und Pfefferkuchen,
Menschen die sich erwartungsvoll besuchen.
Gute Wünsche , eine friedliche Weihnachtszeit,
allen Menschen weit und breit.

Hektische Weihnacht
September, es bimmelt der Weihnachtsmann.
Im Supermarkt stehen die Massen um Dominosteine an.
Weihnachtslieder dröhnen durch die Massen,
laden zum Weihnachtseinkauf ein, lassen klingeln die Kassen.
Beginnt der Advent, der Kranz schon nadelt,
da kein Schnee fällt, das Christkind zur Bescherung radelt.
Ist dann das schöne Fest vorbei, sind wir von Besinnlichkeit wieder frei.
So geht es dann auch im nächsten Jahr – Schade, aber wahr.

Das Weihnachtsfest,
auch Fest der Liebe genannt
ist uns schon seit Kindertagen bekannt.
Der Weihnachtsmann mit all seinen Gaben
kommt dann zu uns
an glücklichen Tagen.

Wir wünschen Euch zum Weihnachtsfeste
natürlich nur das Beste.
Ruhe und Besinnlichkeit
für diese schöne Jahreszeit.

Wenn Kinderaugen leuchten
und Kerzen am Adventskranz brennen.
Geheimnisvolle Gesichter und
die Menschen durch die Geschäfte rennen.
Dann wissen wir, es ist bald so weit,
oh Du schöne Weihnachtszeit.

Sind Wald und Flur tief verschneit,
dann beginnt die schöne Weihnachtszeit.
Plätzchenduft zieht durch das Haus,
weihnachtlich geschmückt sieht
alles festlich aus.
Kinder können es kaum noch erwarten,
endlich können sie die Geschenke auspacken.

Schon wieder naht das Weihnachtsfest
mit Riesenschritten.
Es wird gebastelt und geschnitten,
damit jeder ein Präsent erhält
mit Liebe gestaltet,
das zählt.
Die Besinnlichkeit in diesen Tagen
ist wichtig,
gar keine Frage.

Wir wünschen Euch besinnliche Weihnachtstage
ohne Stress und Hektik.
Gemeinsam das Fest der Liebe begehen
im Kreis der Familie,
so soll es geschehen.

Wenn die Tage kürzer werden
und Weihnachten ist nicht mehr fern,
dann leuchten viele Kerzen
und bringen Grüße von ganzem Herzen.
Ein besinnliches und schöne Weihnachtsfest
wünschen wir Euch!

Wenn der Baum im Zimmer erstrahlt
geschmückt mit Sternen und vielen Lichtern
dann ist Weihnachten nicht mehr weit.
Für viele ist das die schönste Zeit
im Jahr,
deshalb wünschen wir Euch
ein wundervolles Fest.

Zum Weihnachtsfest wünschen wir
Euch genügend Zeit,
um besinnlich und still das Fest
im Kreis der Familie zu genießen.
Spielende Kinder, zahlreiche Gäste,
alle friedlich vereint,
so genießt die schöne Weihnachtszeit.

Hinter verschlossenen Türen warten die Geschenke
und der Baum erstrahlt in warmem Licht.
Kinder warten ungeduldig,
bis endlich das Glöckchen erklingt.
Wir wünschen geruhsame Feiertage
zusammen mit der Familie und Freunden.

Weihnachtsgrüße und die heilige Nacht,
jeder freut sich darüber, wer hätte das gedacht.
Ich denke an Dich in der Ferne und möchte Dir sagen,
ich hab Dich gerne.
Und ganz zum Schluss
kommt jetzt für Dich ein Weihnachtskuss.

Wenn draußen leise die Flocken fallen,
im Hause die sinnlichen Lieder schallen.
Im Kamin leise das Feuer brennt
und behagliche Wärme verbreitet.
Wenn der Tannenbäume schön geschmückt,
ja dann ist die ganze Welt entzückt.
Ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Die weißen Flocken tanzen wild und munter
und fallen auf die Erde herunter.
Sie bringen nicht nur schneeweiße Pracht,
sie bringen auch die zauberhafte Weihnachtsnacht.
Darum lasst uns das Fest feiern und fröhlich sein,
inmitten der Familie sind wir nicht allein.
Ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest!