Klassische Weihnachtsgedichte


In der stillen Nacht,
sanft von den Engeln bewacht,
kehrt der Friede ein in jedes Heim.
Zum heiligen Weihnachtsfest senden sie Engel ihren Segen,
der die Menschheit begleiten soll auf allen Wegen.

Hell erleuchtet der Tannenbaum den weihnachtlich geschmückten Raum!
Unter dem Baum sind lieblich verpackt die Weihnachtsgaben in ihrer ganzen Pracht.
Geschmückt ist das ganze Haus leiblich und fein!
So soll das heilige Fest Euch erfreuen!
Der Weihnachtsmann klopft an die Tür und bringt den Segen Gottes Dir!

Das Christkind kommt ganz leise und still,
es die Geschenke unter den Tannenbaum legen will.
Leise und still verzaubert die Weihnachtsnacht mit ihrer seeligen Pracht.
Die Menschheit soll in Frieden leben und empfangen den göttlichen Segen.
Alles glänzt und leuchtet in strahlendem Glanz,
das ist der weihnachtliche Engelstanz.

Die stille Nacht liegt in ihrer vollen Pracht über der ganzen Welt.
Sie sorgt dafür, dass sich jede Seele erhellt.
Friede komme über die Welt,
denn wir feiern die Heilige Nacht, an der uns der Heiland wurde gebracht.
Heilige aus dem Abendland kamen zum Jesuskind gerannt.
Es zu ehren und zu feiern ganz still,
das ist, was das Weihnachtsfest von uns will!

Heller Lichterglanz erfüllt den Raum.
Die Kinderlein, sie glauben kaum,
das er da ist der geschmückte Weihnachtsbaum!
Strahlend leuchten Kinderaugen hell klar,
die Weihnachtsnacht ist endlich da!
Besinnliche Stunden wollen wir verbringen und ein Weihnachtslied anstimmen!

Oh Du seelige Nacht, heute ist die Weihnachtsnacht!
Still und leise liegt die Welt in Frieden da,
ach‘ Weihnachten ist wunderbar!

Die Plätzchen duften verheißungsvoll und fein,
friedlich soll Euer Weihnachtsfest sein.
Es ist der Glaube ganz allein, der Euch heute lässt glücklich sein im Kerzenschein.
Heute in der Heiligen Nacht, über alle Menschen der Friedensengel sachte wacht.
Gesegnet ist die ganze Welt, die sich in der Heiligen Nacht erhellt!

Zur Weihnachtszeit herrscht allseits viel Besinnlichkeit.
Denn in der Heiligen Nacht werden alle von himmlischen Englein sacht bewacht.
Damals im Stall erblickte der Heiland die irdische Welt und hat sie seitdem stets klar erhellt.
Friede sei mit allen Menschen in dieser Nacht, die von himmlischen Wächtern sei bewacht.
Glück verbreite sich auf Erden und soll sich heute Nacht vermehren.

Die Engel singen sanft und leise die Weihnachtsweisen auf ihre Weise.
Hell und glockenklar zeigen sie uns den Weg zum himmlischen Paar.
Der Heiland ist zu uns auf die Erde gekommen und hat viel Leid und weggenommen.
Gedenken wir in dieser Heiligen Nacht stets der göttlichen Macht,
die immer und überall sanftmütig über uns wacht.
Gelobet seist Du, Jesus Christ, der immer in Liebe mit uns ist.

In einem Stall wurde der Heiland geboren und hat die Erde sich auserkoren.
Um Frieden zu bringen sollen sie Engel heute singen.
Die Glocken läuten es schon ein, es muss die himmlische Weihnachtsnacht sein.
Im sanften Kerzenschein von himmlischer Liebe bewacht liegt sie da, die heilige Weihnachtsnacht!
Besinnlichkeit, Glück und Frieden sei der Welt durch den Heiland beschieden!
Wir feiern die Ankunft des heiligen Sohn und freuen uns auf die besinnliche Nacht schon.
Frieden breitet sich nun aus in jedem Haus.