Weihnachtsgedichte modern


Wunderschöne Feiertage,
wünsch ich Euch in dieser Lage.
Das Wetter ist doch ganz egal,
hat man keine andre Wahl.

I wish you a merry christmas.
Das geht an die Obamas,
denn dank der netten NSA,
geht dieses Gedicht one way
ab ins große, weiße Haus
da packt es Barrack dann auch aus.

Heute kommt der Weihnachtsmann,
schaut euch die Geschenke an.
Die bringt er dann in unser Hause
und wir packen sie fröhlich aus.
Smartphones, Tabletts und viel mehr,
darüber freuen wir uns sehr.

Wir wünschen schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr,
das mag noch viel besser werden, als es das alte war.

2013 ist bald vorbei,
doch das ist uns ja einerlei.
Erst wird noch gefeiert
und manch ein Lied geleiert.
Dazu noch einen Glühwein,
beim weihnachtlichen Kerzenschein.
So beenden wir das Jahr,
das doch ein sehr schönes war.

Der Gabentisch ist reich gedeckt,
mal sehen wer hier wem was schenkt.
Das Christkind bringt Oma und Opa,
eine Kreuzfahrt auf einem Kutter.
Mama kriegt Musicalkarten,
darauf musste sie lange warten.
Papa macht ein trauriges Gesicht,
denn er mag seine Socken nicht.
Doch er macht keine Zicken,
für die musste Oma lang stricken.
Die Kinder gehn allen auf den Wecker,
sie bekam viele Dinge mit Stecker.
Sie bedanken sich beim Weihnachtsmann,
auch wenn der gar nichts dafür kann.
So ist Weihnachten wie immer
und es kommt noch sehr viel schlimmer.
Nach nur ein paar Schlucken Wein,
fällt Opa fast in den Weihnachtsbaum rein.
Oma schickt ihn dann ins Bett,
jetzt wird der Abend doch noch nett.
Und die Kinder singen Lieder:
Weihnachten, alle Jahre wieder.

Der Baum ist zu krumm und er steht schief,
die Nadeln hängen auch schon tief.
Da hilft kein schreien und kein winken,
den muss man sich schon gerade trinken.

Frohe Weihnachten Euch allen,
ich hoffe es wird Euch gefallen,
wenn der Kerzenschein überall blinkt
und manch ein Geschenk unterm Baume winkt.
Tabletts, Smartphones und guter Wein,
sollen wir Euch dabei sein.
Das wünschen wir Euch wirklich sehr
und uns selber noch viel mehr.

Morgen kommt der Weihnachtsmann
und zeigt euch, was er alles kann.
Doch dann muss er schlucken,
denn das scheint kein zu jucken,
denn alle sind ganz aufgebracht,
was hat er mir wohl mitgebracht.
Für Dich hoffentlich etwas tolles,
ganz, ganz wundervolles.

Früher als ich kleiner war,
freute ich mich auf Weihnachten das ganze Jahr.
Ich wünschte mir Puppen und Spiele
und davon möglichst viele.
Doch nun schau dir doch mal an,
was mein Kind schrieb an den Weihnachtsmann.
Es wünscht sich jetzt ein Tablett,
dann erst sei Weihnachten gerettet.
Dazu die neuesten App,
mit der will er ins World Wide Web.
Was soll ich dazu noch sagen?
Ich werde es wohl wagen,
muss wohl Tränen trocknen,
denn ich schenk ihm neue Socken.
Er wird sich schon freuen,
ich werds auf jeden Fall nicht bereuen.
Und ist er damit nicht zufrieden,
kann er auch Bausteine kriegen.
Damit soll er sich selbst was bauen,
so was muss man sich erst mal trauen.