Weihnachtsgedichte auf Plattdeutsch


Wenn buten in de Büm de Lichter brennen
Und die Lüt sich besinnen sich wedder to kennen
Selbst nach Krach und son Schit
Dann is de Wienchtsmann nich wiet.

Wenn die Vadder mit den Soin in den Wald geit
Um enen schönen Bum no Hus to holen
Und die Kinner fiene Sprüch üben ganz gescheit
Dann ist Knecht Rubprecht unnerwegens up liesen Sohlen.

Eins will ick Di hüt vertellen
Wenn Du to Hus bös allein hocken deist
Und wenn se sich viellicht verstellen
Wienachten sin die Lüt nich so dreist
as sonst im Leven
irgendwo in diese Tid
warn die Lüt ok Di een bisken Liebe geben.

Wenn de Kinner luschern an die Fenster
Und horchen, ob da Glöcken bimmeln
Und dörch die Nacht biehnah wie Gespenster
De Wienachtsmann und sine Peer kommen vom Himmel
Dat is de schönste Tid im Jahr
denn Wiehnachten is nu da.

Wenn Muddern in die Kök am backen is
Un in jedem Fenster de Kerzen brennen
Wenn die Landschaft ganz witt buten is
Und die Lüt hektisch dörch de Geschäfte rennen
Wil se noch Geschenke bruken
Und die Kinner in die Schubladen luken
Ob da wat för se bin sin kann
Ja dann kümmt bald de Wiehnachtsmann.

De dunkelste Tid in Jor
De is so dunkel nich
Denn in Dezember, un dat is wör
Da brennt ja so viel Licht
Und dat nich nur von de Kerzen
Sondern ook in de Herzen
Ganz einfach wil in Dezember eben Wienachten is.

Wenn die Tann so hübsch in Wohnzimmer steit
Un Mudder in die Kök de Gans in Ofen hätt
Dann sin die Ogen von de lütten Kinner ganz weit
De hüt so fien torecht gemacht sinn und so nett
Denn die lütten Kinner sin alle am warten
Und luschern verstohlen rut in Garten
Ob de Schlitten vom Wienachtsmann schon kümmt
Und all de schönen Geschenke bringt.

Hüt is die Kark in Dörp nich leer
Und all de Lüt de sin am Singen
Von niemand is dat Herz hüt schwer
Denn überall de Glocken klingen
De leve Gott de freut sich sehr
Denn an Wienachten is sine Kark nie leer.

Jedes Jahr um die Wienachtstid
Da rücken de Lüt ganz wenig dichter tosammen
Da hört man so manches schöne alte Lied
Wenn die Menschen sich besinnen und sin beisammen
Und Frieden kommt trüch in alle de Herzen
Wenn se gemeinsam hocken rund um die Kerzen
Da können olle Fründe sich wieder vertrogen
Und in de Familie wird nich so veel gelogen
as sonst in dat übrige Jor
Wil die Geist vun de Wienacht is dor.