Weihnachtsgedichte zum Vorlesen


Bunte Wälder kündigen den Herbst schnell an.
Schneeflocken werden fallen schon irgendwann,
Wenn es kalt wird beginnt die weihnachtliche Zeit,
Seid besinnlich, macht Euch für Weihnachten bereit.
Das Christkind ist, liebevoll umsorgt, geboren im Stall,
Das neue Jahr wird eingeläutet mit lautem Knall.

Weihnachten kann so gemütlich sein,
Man ist unter Verwandten und nicht allein.
Es werden Lieder gesungen, erzählt und gelacht,
Haben wir auch an Geschenke für Jeden gedacht?

An Weihnachten ist der Heiland geboren,
Er ist zum Retter der Welt auserkoren.
Alljährlich feiern die Menschen das Fest.
Sie treffen sich in der Kirche, verlassen ihr Nest.
Man ist nachdenklich, lässt vorüberziehen das Jahr,
Ob es damals in Jerusalem genauso besinnlich war?

Weihnachten ist das Fest der Liebe,
Der Nikolaus kommt und verteilt schon mal Hiebe.
Die Rute hat er im Gepäck dabei,
Die Kinder sind fröhlich mit viel Geschrei.
Es gibt Geschenke nicht all zu viel,
Das Weihnachtsfest ist ihr großes Ziel.
Unter dem Tannenbaum werden sie liegen,
Alle hoffen, dass sie die Dinge vom Wunschzettel kriegen.

Der 24. Dezember ist uns wichtig!
Die Welt ist ruhig – und das ist richtig!
Frieden soll auf Erden sein,
Das wünscht sich Groß und auch ganz Klein.

Leise fällt der Schnee hernieder,
Im Hause erklingen Weihnachtslieder.
Es duftet nach Plätzchen aus dem Herd,
Auf sie legt die Familie besonders viel Wert.
Dann ist der 24. Dezember schon da,
Alle versammeln sich, sind sich ganz nah.
Besinnlich wird die Geschichte gelesen,
Wie alles zu Jesu Geburt ist gewesen.

Weihnachten macht Spaß,
Da gibt es immer etwas.
Die Erwachsenen haben sich viel zu erzählen,
Die Kinder wollen ihren Favoriten aus den Spielen auswählen.
Wenn alle am Abend dann müde sind,
Kommt, wie jedes Jahr, das liebe Christkind.
Mit Glöckchen wird es willkommen geheißen,
Kommt es mit dem Schlitten oder dem Zug auf Gleisen?
Wie immer hat das Fest allen sehr gefallen.
Als nächstes werden an Silvester die Sektkorken knallen.

Schon als Kind freut man sich auf Weihnachten sehr,
Die Auswahl der Geschenke fällt immer noch schwer.
Für den Sohn ein Auto, für die Tochter die Puppe,
Vor dem Weihnachtsbraten gibt es wie immer Suppe.
Wenn alle zufrieden unter´m Baum dann sitzen,
Kommen die Eltern schon mal in´s Schwitzen.
Sind alle mit den Geschenken zufrieden,
Ist wirklich auch keines davon übrig geblieben?
Perfekt, das Weihnachtsfest ist wieder gelungen,
Alle freuen sich, es werden Lieder gesungen,
Bis man still und leise zu Bette geht
Und am nächsten Tag wieder dem Alltag nachgeht.

Wenn´s draußen so richtig arg schneit,
Macht sich geschwind der Weihnachtsmann bereit.
Auf seinem Schlitten kommt er zur Erde gefahren,
An Geschenken für alle Kinder wollte er nicht sparen.
In seinem Sack hat er viele tolle Sachen verpackt,
Neben Spielsachen auch Nüsse, die Oma gern knackt.
Für Opa bringt er dieses Jahr eine Brille mit,
Damit er den wunderschön geschmückten Tannenbaum sieht.