Weihnachtssprüche traditionell

Wenn der Schnee zu Weihnachten auf die Erde fällt,
wird es still auf der ganzen Welt.
Kerzenduft und Lichterschein,
laden zu besinnlichen Stunden ein.
Genießt diese Zeit denn so wird einmal im Jahr,
das Wunder der Weihnachtsfreude wahr.

Hell erstrahlt der Tannenbaum,
Weihnachtsduft zieht durch jedem Raum.
das Christkind hat die Geschenke gebracht,
in dieser wunderbar Heiligen Nacht.

Ich schicke Dir fröhliche Weihnachtsgrüße,
und hoffe das ich so Dein Fest versüße.
Ich wünsche Dir einen großen Weihnachtsbaum,
und Plätzchenduft in jedem Raum.
Ich wünsche Dir viele schöne Geschenke,
Du weißt das ich aus der Ferne an dich denke.

Heute Nacht stellen wir die Stiefel raus,
denn der Nikolaus schleicht ums Haus.
Mit dem goldenen Buch in der Hand,
reist er am 6 Dezember durch das ganze Land.
Darin steht genau geschrieben,
was wir in dem Jahr getrieben.
Zur Belohnung für gute Tagen,
lassen die Süßigkeiten nicht lange auf sich warten.

Die vierte Kerze brennt,
heute am letzten Sonntag im Advent.
Du hast die letzten Geschenke eingepackt,
und auch ein paar Weihnachtsnüsse geknackt.
Noch zweimal schlafen, dann ist es soweit –
der Weihnachtsabend ist der Höhepunkt der Weihnachtszeit.

Wenn die Weihnachtsglocken erklingen
und wir Weihnachtslieder singen.
Wenn der Alltag wird still und leise,
auf eine wundersame himmlische Weise.
Wenn der Tannenbaum erstrahlt im Lichterglanz,
und auf dem Tisch steht eine Weihnachtsgans.
dann kehrt das Christkind bei uns ein,
möge es ein festliches Weihnachtsfest sein.

Ein Kerzenmeer und Lichterglanz,
auf dem Tisch funkelt der Adventskranz.
Plätzchenduft und gebastelte Sterne,
Lebkuchen esse wir besonders gerne.
auf dem Weihnachtsmarkt schmeckt der erste Glühwein,
könnte doch immer Weihnachtszeit sein.

Einen Weihnachtsengel wünsche ich Dir,
er steht im Advent vor Deiner Tür.
Auf allen Wegen möge er Dich begleiten,
und durch eine besinnliche Adventszeit leiten.
Er lenkt Deine Schritte und gibt auf Dich acht,
des Nachts über Deinen Schlaf er wacht.
einen Weihnachtswunsch möge er Dir schenken,
so kannst Du immer an mich denken.

Der Wind weht frostig um das Haus,
draußen sieht es winterlich aus.
Schneeflocken tanzen durch die Luft,
und man spürt den Weihnachtsduft.
An den Fenstern kleben bunte Sterne,
und der Lichterglanz scheint bis in die Ferne.

Heute schmücken wir den Weihnachtsbaum,
und hängen Sterne in jeden Raum.
Die Plätzchen kommen auf den Teller,
und der Christbaumschmuck aus dem Keller.
Wir singen die schönen Weihnachtslieder,
und auch die Blockflöte finden wir wieder.
Ertönt die Weihnachtsglocke dann,
zünden wir im Weihnachtszimmer die Kerzen an.

Am Himmel funkeln tausend Sterne,
Glocken erklingen aus der Ferne,
die Welt sieht heute friedlich aus,
festlich erleuchtet ist jedes Haus.