Weihnachtssprüche zum Essen

Die gleiche Prozedur wie in jedem Jahr,
gut essen und trinken, das möchten wir wieder und das ist wahr.
Jeder, der mag ist herzlich willkommen,
wir hoffen, Ihr habt es alle vernommen.

Das Schönste an Weihnachten ist das gute Essen,
da kann man die schlanke Linie schon mal vergessen.
Mit Suppe und Nachtisch, das wird ein Spaß,
abgenommen wird später, auf uns ist Verlass.

Viele Kalorien und Plätzchen mit Butter,
das gab es vor Jahren schon bei der Mutter.
Gekrönt wird das Ganze durch Kakao mit viel Sahne,
das Rezept stammt von der lieben Tante Liane.
Ein Schlückchen Rum darf dabei nicht fehlen,
das wärmt unser Herz und sogar unsere Seelen.

Weihnachten ohne Gänsebraten,
das kann man bei uns nicht erwarten.
Wer uns kennt der weiß genau,
eingeladen sind alle mit Kindern und Frau.

Ob Rehrücken oder gefüllte Ente,
ob Kroketten oder Nudeln al dente.
Zu Hause, da schmeckt es am besten,
das liegt allerdings auch an den netten Gästen.

Wenn draußen der Wind tobt und Schneeflocken fallen,
bei Kerzenschein speisen, das gefällt uns allen.
Wir plaudern, spielen und singen gemeinsam,
vor Weihnachten ist niemand mehr einsam.

Alle Jahre wieder so singt jedes Kind,
wir stimmen mit ein und sind sehr gespannt.
Schmeckt er auch allen, der Braten vom Rind,
oh, ja, er ist köstlich, das weiß jedes Kind.

Das Fest der Liebe und das Christkind steh´n schon bereit,
nur noch wenige Tage dann ist es so weit.
Die Zeit bis dahin wollen wir verkürzen,
indem wir zusammen kochen und würzen.
Auch basteln und schmücken sind angesagt,
gute Ideen sind dabei gefragt.

Advent in den Bergen und viel Schnee,
das ist viel schöner als Weihnachten im Klee.
Dazu gutes Essen mit leckerem Wein,
wie gemütlich können doch Feiertage sein.

Gemeinsam beim Essen am Weihnachtsbaum,
das ist leider für viele nur ein Traum.
Sie denken voll Wehmut an die Zeit zurück,
als sie noch lebten in Liebe und Glück.
Jetzt sind sie alleine, doch wollten sie es so,
sie dachten tatsächlich, nur dann wären sie froh.

Das Glöckchen ertönt und die Kinder lauschen gebannt,
sind sie doch schon seit Tagen sehr gespannt.
Was mag wohl liegen unter dem Tannenbaum,
warum wird er nicht geöffnet, der Weihnachtsraum?
Ach ja, die Mutter hat doch gebraten,
es riecht wirklich lecker, lasst uns mal raten.
Was es wohl dieses Jahr gibt, als besonderes Mahl,
hurra, es ist Gans wie in jedem Jahr.

Fröhlich, so soll das Weihnachtsfest sein,
festliche Speisen und Getränke laden zum Feiern ein.
Doch auch an die Armen sollten wir denken,
denen wird wohl niemand etwas schenken.
Wie freuen sie sich, wenn in der Heiligen Nacht,
sie werden mit einer warmen Suppe bedacht.